Vom 27. bis 29. Juli fanden in der Gretel-Bergmann-Halle in Berlin die Equality-Europameisterschaften Latein, Standard und Showdance statt. Vier Rot-Gold-Paare nahmen die Herausforderung an und machten ihre Ansprüche auf die Titel von Anfang an klar.

Am Donnerstag starteten Ute Graffenberger und Marina Hüls mit 36 Frauenpaaren aus 13 Ländern in die Sichtungsrunde. Sie erreichten erwartungsgemäß die höchste Leistungsklasse der Sektion Latein 18+. Nach der Vorrunde wurde das Finale bei geschlossener Wertung getanzt. Um 20:30 Uhr stand der neue Europameister fest.

Dass Marina und Ute nicht nur Latein beherrschen, zeigt ihr Freudentanz, den sie beim Aufruf zur Medaillenvergabe aufführten. Herzlichen Glückwunsch zu diesem unglaublichen Erfolg!

 

 

Die zweiten Shooting Stars des Tages heißen Francoise-Anouck Ravenel und Anna Ravenel. Mit allen gewonnen Tänzen sicherten sie sich den EM-Titel in der B-Klasse der Sektion Latein 18+.

Als Sieger der B-Klasse ließen es sich die Beiden nicht nehmen, in der höchsten Klasse zu starten. Ihr zweites Turnier des Tages beendeten sie mit dem neunten Platz.

 

Für Christian Pohl und Marc Schleuter begann das Turnier krankheitsbedingt leider erst am Samstag.

Dort überzeugten sie jedoch von Anfang an und dominierten am Vormittag in der A-Klasse der Sektion Standard 40+ das Feld. Mit 40 von möglichen 45 Einsen sicherten sie sich den Europameistertitel – eindeutig.

 

 

Wenig Überraschendes brachte der Samstagnachmittag. Caroline Privou und Petra Zimmermann tanzten einmal mehr in ihrer eigenen Klasse und verteidigten ihren EM-Titel in der höchsten Leistungsklasse der Sektion Standard 18+. Fast unnötig, zu erwähnen, dass die beiden alle Tänze für sich entschieden.

Anlässlich des zehn jährigen Jubiläums der ESSDA (European Same Sex Dance Association), vergab der Verband den Grand Slam in der Frauensektion Standard an Petra Zimmermann und Caroline Privou. In der Frauensektion Latein nahmen Ute Graffenberger und Marina Hüls die Auszeichnung gemeinsam mit ihren finnischen Tanzkolleginnen entgegen.

Ein großartiges Turnier mit großartigen Leistungen der Rot-Gold-Equality-Paare ist vorüber. Wir gratulieren allen Meisterinnen und Meistern von Herzen und wünschen Euch viele weitere so schöne Erfolge.

Equality-Europameisterschaften 2017